… aus dem Physiksaal
© 2011 - 2019   Sven H. Pfleger

Der mobile Physiksaal: Thermodynamik

Es geht um die physikalische Wärme und dabei sollen im Kurs natürlich auch entsprechende Quellen zu Einsatz kommen. Leider ist das aktuell nicht ganz so einfach: Die gängigen Wärmequelle (Bunsenbrenner, Spirituskocher oder ein einfaches Teelicht) gelten als brandgefährlich und deshalb ist der Umgang mit offenem Feuer fast überall im öffentlichen Raum inzwischen verboten. Auch, weil moderne Brandmeldeanlagen und Überwachungseinrichtungen nicht wirklich unterscheiden können, was da eigentlich brennt. So ist der Physiksaal gezwungen in seinen Kursen zu diesem Thema zu improvisieren. Und ähnlich zur Optik (und dem Dilemma mit den Lasern), es gibt auch hier eine Lösung. Ziel des Kurses ist es Wärme und deren Energie begreifbar zu machen. Wenn wir die Temperatur wissen wollen, fragen wir, wie warm es ist. Doch was ist eigentlich Wärme - und warum gibt es in der Physik keine Kälte? In diesem Teil sollen diese und viele andere Fragen geklärt werden. So wird zum Beispiel ein Thermometer gebaut und geklärt, wie Wärmeenergie übertragen werden kann. Dabei sollen alle drei Wege: Wärmeleitung, Wärmestrahlung (zum Beispiel im Workshop-Versuch mit einer Rettungsdecke) oder Konvektion in Experimenten untersucht werden. Schließlich wird auch ein Blick in den Mikrokosmos geworfen - wie es wohl in der “Welt des Kleinsten” aussieht und was man da über die Wärme erfahren kann?