… aus dem Physiksaal
© 2011 - 2019   Sven H. Pfleger

Der mobile Physiksaal: Atomphysik

Woraus besteht unsere Welt? Was hält sie zusammen? grundlegende Fragen zum Aufbau von Materie und den uns heute aktuell bekannten Mechanismen, die dahinter stehen sind Ziel und Zweck dieses Kurses. Damit ist natürlich auch wieder eine Fächerüberschneidung zur Chemie verbunden, wobei es nicht um einzelne Stoffe, Verbindungen oder gar deren Umwandlungen geht, sondern um deren Aufbau. Zwangsläufig wird man bei diesem Thema auch auf die Radioaktivität eingehen müssen und sich auch hier wieder fragen: Sind Experimente mit radioaktiven Stoffen für Kinder und Jugendliche sinnvoll? Ja sind solche Versuche überhaupt erlaubt? Schaden solche Experimente den Heranwachsenden nicht in ganz erheblichem Maße? Strahlenquellen werden in der Schule genutzt und unterliegen dabei ganz speziellen Vorschriften und Bedingungen. Aber sie sind im wesentlichen gar nicht nötig, denn Radioaktivität umgibt und täglich in vielfältiger Art und Weise. Dünger, Backpulver oder eine Banane würde man nicht unbedingt als Strahlenquelle bezeichnen, doch genau das sind sie, ebenso wie viele andere in unserem täglichen Leben vorkommende Dinge. Und mit diesen sehr sehr schwach strahlenden Quellen kann gefahrlos experimentiert werden - wenn wir sie sogar schon Essen! Mit dem entsprechenden Equipment ist es nämlich nicht immer erforderlich für ein grundlegendes Verständnis sofort mit den großen Strahlern zu hantieren. Außerdem entsteht so im Umgang mit den natürlichen Stoffen eine weitaus bessere Einschätzung und Bewertung bestimmter Größen - fern von Vertuschung auf der einen Seite und Panikmache auf der anderen Seite. Das Thema an sich ist für uns alle wichtig genug, um es unerwähnt zu lassen und auch hier gilt wieder: Versuch (aber sicher) macht schlau!