… aus dem Physiksaal
© 2011 - 2019   Sven H. Pfleger

Physik zum Selberbauen: Optik

In nahezu jedem Haushalt sind optische Geräte zu finden und sei es auch nur eine einfach Lupe. Damit allein würden sich bereits zahlreiche Experimente und Untersuchungen zur Optik durchführen lassen. Mit den Optikkursen zum selben bauen und experimentieren wird ein weiteres interessantes Feld der Physik erschlossen und besonders wichtig ist dabei der Alltagsbezug. So werden denn auch die eventuell vorhanden optischen Hilfsmittel aus dem Haushalt gezielt mit eingebunden. Derzeit sind zwei Kurse ausgearbeitet, die sich von der Herangehensweise unterscheiden: Der Optikkurs „geheimnisvolle Optik“ wird auch die notwendige Theorie vermitteln, während im Kurs „Optische Spielereien“ der spielerische Zugang zum Thema eingeschlagen wird und die Theorie stärker in den Hintergrund tritt.

Geheimnisvolle Optik

Die Gesetze der Physik an einfachen Aufbauten und mit wenigen Hilfsmitteln nachzuvollziehen ist Ziel dieser Kurseinheit. Material, zum Beispiel optische Linsen, Lichtquellen, Spiegel und vieles mehr bilden die Basis, auf deren Grundlage dann optische Geräte wie Sonnenuhr, Fernrohr, Spektroskop etc. selbst gebaut werden. Taschenmikroskop und Taschenfernglas sind optionale Fertigteile, die den Kurs ergänzen können und dann ebenfalls zum Material gehören, das am Ende des Kurses behalten werden darf.

Optische Spielereien

In diesem Kurs steht der Selbstbau auch optischer Spielzeuge, wie Kaleidoskop oder Periskop im Vordergrund. Die Geräte werden dabei meist aus Karton ausgeschnitten und zusammen geklebt, erfordern also wenig handwerkliches Geschick und sind auch in der Grundschule problemlos zu bewältigen. Dennoch können nahezu alle Themenbereiche der Optik, also gerade auch Wellenoptik spielerisch erfahren und erforscht werden - auch wenn die Theorie dazu in den Hintergrund tritt. Hier gilt mit Spiel und Spass zu neuen Erkenntnissen und Entdeckungen zu gelangen.