… aus dem Physiksaal
© 2011 - 2019   Sven H. Pfleger

Physik zum Selberbauen: Filmwerkstatt

Was hat Physik mit Film zu tun - könnte man fragen. Technisch gesehen ist das natürlich ein Teil der Optik. Doch das passt dann immer noch nicht so ganz, denn es geht in der Filmwerkstatt des Physiksaals um viel mehr als das. Entwickelt hat sich die Filmwerkstatt aus dem Optikkurs und zahlreichen Fragen. Zum Beispiel, wie sich Foto und Film entwickelt haben und ob man denn dann nicht mal einen Film selber drehen könnte? So hat es sich ergeben, dass die geschichtliche Entwicklung des Mediums mit zahlreichen Nachbauten einen eigenen Kurs erhalten hat, ebenso wie der Filmdreh. Zunächst war der noch bis 2019 beschränkt auf das Erstellen eines Trickfilms in der sogenannten Stop Motion - Technik. Doch mittlerweile gibt es inhaltlich und technisch gesehen keinen Grund mehr, den Filmdreh einzuschränken: Alles ist möglich!

Von Bildern die das Laufen lernten

Vom Gemälde zum Foto, von der Abbildung zum bewegten Film. Die Reise beginnt etwa zur Jahrhundertwende 1900. Zahlreiche einfache Geräte und Hilfsmittel wurden da erschaffen um dem starren Bild Leben in Form von Bewegung einzuhauchen. Bis es dann den Kinofilm gab, oder später das Fernsehen, dauerte es eine ganze Weile und viele Erfindungen. Einige Geräte jener Zeit, von Projektor über die Wundertrommel zur Filmmaschine und vielem mehr werden in diesem Kurs, funktionsfähig und größtenteils aus Holz (!) nachgebaut.

Film selbstgemacht

Einen Film zu drehen ist Ziel dieser Kurseinheit, Doch zunächst gilt es zu klären, was es denn werden soll: Ein Trickfilm (Zeichentrick, Legetrick, Puppentrick etc.) oder ein Realfilm mit Schauspielern etc. ? Der Kurs stellt den Teilnehmern das Equipment leihweise zur Verfügung um deren eigenen Film zu verwirklichen und vermittelt die notwendigen Techniken und Tricks, die zum Filmdreh aber auch zur Nachbearbeitung nötig sind. Auch rechtlich wird der Kurs aufklären, was erlaubt ist und was nicht, damit es mit dem Film bei einer Veröffentlichung (zum Beispiel im Internet) kein böses Erwachen gibt.